Autos und Motorräder

Import ATV: Eine Sache für Profis

Montag, 1-12-2014  

Die Liste, worauf man so alles beim Thema ‚Import ATV‘ so achten muss, ist elend lang. Man findet sich wieder in einem Dickicht aus Bestimmungen und Regelungen, das Zölle, Steuern und Einfuhrbestimmungen betrifft. Der Transport der Fahrzeuge geht über Grenzen zwischen Ländern hinweg, es müssen in verschiedenen Sprachen verschiedene Gesetze beachtet werden. Kurzum: Import ATV ist eine Sache für echte Profis. Spielen Sie mit dem Gedanken, sich ein solches Geländefahrzeug aus dem Ausland zuzulegen? Da kann man einen Rat nicht zu oft wiederholen und ihn am Ende beherzigen: Lassen sie sich von einem erfahrenen Fachmann helfen, so vermeiden Sie etwaige Probleme gleich von Anfang an. Denn Sie wollen auf gar keinen Fall ihr Import ATV durch irgendeine rechtliche Grauzone steuern, ob sie es nun wissen oder nicht. Die Folgen können ganz unangenehm werden, wenn Vater Staat – welche es nun auch immer sein mag – am Ende nicht nur eine Einfuhrgebühr verlangt sondern gleich noch eine saftige Strafe mit drauf legt, nur weil man ein bestimmtes Gesetz nicht beachtet hat. Wenn die Einfuhr von KFZ bereits schon kein Zuckerschlecken ist, dann ist es die von Import ATV erst recht nicht. Schließlich handelt es sich hierbei um ein Produkt der Nische – und dementsprechend sind rechtliche Frage dazu in der Tendenz eher unterreguliert, was dazu führt, das vieles schlicht und ergreifend unklar oder zweideutig bleibt. Bevor Sie sich auf dieses Terrain wagen, überlassen sie den Kauf, den Transport und die Abwicklung Ihres Import ATV ganz einfach und guten Gewissens einem erfahrenen Fachmann. So gibt es im Europa durchaus Firmen, die diese auf den ersten Blick lustig dreinschauenden Gefährte bereits seit einigen Jahrzehnten – man glaubt es kaum – einführen. Auf diese Erfahrung müssen Sie bauen, wenn Sie mit dem Gedanken an ein Import ATV spielen. So überlassen Sie die gesamte Abwicklung einer seriösen Firma aus dem Bereich, für die die ganzen komplizierten Feinheiten schon fast eine Arbeit der Routine darstellen. Somit sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite und ersparen sich im Zweifelsfall eine Menge Ärger. Denn der Fahrspaß ihres geländetauglichen neuen Freundes auf vier Rädern soll nun ganz und gar nicht durch eine Steuer-Affäre überschattet werden. Das wollen wir doch nun wirklich nicht! Bauen Sie daher auf die langjährige Erfahrung eines Spezialisten, der bereits hunderte oder gar tausende dieser Fahrzeuge eingeführt hat – damit alles mit rechten Dingen zugeht und am Ende alle glücklich sind.

Import ATV sind vielseitig einsetzbar

Wenn sie an Import ATV denken, haben die meisten Leute die schlammigen PS-Schleudern in Form eines Freizeit-Gefährts für reiche Söhnchen vor Augen, die sich auf dem Cross-Park auf dem Land grölend und jaulend den Samstagnachmittag vertreiben. So weit, so richtig das Klischee. Jedoch sind Import ATV wahrscheinlich viel vielseitiger nutzbar, als Sie glauben. So haben in den letzten Jahren immer mehr Firmen, ob privat oder öffentlich, die kleinen leichten Multi-Terrain-Flitzer als Arbeitsfahrzeuge entdeckt. Wenn es beispielsweise darum geht, in einem sumpfigen Teil des Golfplatzes Werkzeug zu befördern oder gar um die Pflege von schlecht erreichbaren Teilen des Stromnetzes im Nirgendwo, dann kommen Import ATV mal ganz schnell auf die Agenda. Diese Fahrzeuge klettern einfach überall hinauf und kommen mit ihren profilstarken Reifen durch so manches Gelände, wo klassische Geländewagen aufgrund ihrer größeren Dimensionen überhaupt keine Chance haben. Man kann daher getrost von einer kleinen aber feinen Import ATV Revolution sprechen, wenn man so will. Denn die kleinen Geländefahrzeuge sind im Begriff, traditionelle Wagen oder klobigere Geräte genau an solchen Stellen von der Bildfläche zu verdrängen, die besonders schwierig oder schlecht passierbar sind. Außerdem – und diesen Grund sollte man in der ganzen Geschichte wohl mal so erst gar nicht vernachlässigen – können Import ATV oft sehr viel kostengünstiger betrieben werden als klassische Geländewagen, die nicht nur im Verbrauch, sondern vor allem in Steuer und Versicherung zu Buche schlagen. Die kleinen Gelände-Flitzer dagegen sind handlich, leicht und sparsam. Und sie machen trotzdem eine Menge Spaß, sonst würden sie schließlich nicht auf beschriebenen Buckelpisten als Freizeit-Spaß gebraucht werden. Es handelt sich um eine ganz neue Fahrzeug-Generation, die zwischen Motorrad und Auto angesiedelt ist und von ihren Fahreigenschaften vielmehr mit dem aus dem Wasser bekannten und verwandten Jet-Skis vergleichbar ist.

Lösen die kleinen Flitzer langfristig das gute alte KFZ ab?

Vor dem Hintergrund dieser kleinen Revolution stellt sich daher die Frage, ob Import ATV langfristig das gute alte Kraftfahrzeug ablösen. Jedoch lässt sich die Frage mit einer Tendenz zum Nein beantworten. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So spaßig ein Import ATV auf kürzeren Strecken durchs Gelände sein mag – auf der Straße möchte man auf so einem Bock keine längeren Strecken fahren. Das hängt mit dem Look, dem Lärm und dem verringerten Fahrkomfort durch Vibrationen im Lenker zusammen. Entscheidender aber ist noch die Wetterfrage. Denn wohin ziehe ich mich wohl zurück, wenn es auf meinem Import ATV anfängt zu regnen? Schließlich hat es – in den meisten Fällen jedenfalls – kein Dach über dem Kopf. Kälte ist ein weiterer Faktor und Gepäck natürlich selbstredend auch. Fazit: Import ATV werden ein Nischenprodukt bleiben, das langfristig nicht in ernst zu nehmende Konkurrenz zum klassischen Automobil tritt. Aber genau in der Nische liegt die Stärke und der große Vorteil der kleinen Flitzer: Kein vergleichbares Fahrzeug ist ähnlich gut durch Gelände navigierbar, das durch äußere Umstände durch enge Durchgänge und steile Anstiege geprägt ist. Bei solchen Bedingungen werden die kleinen Geländewagen noch eine ganz gute Weile lang expandieren und so manchen Golf-Wagen oder Allradwagen in die Scheune verweisen.


Comments are closed.